Die Marienberger Seminare haben ihre Winterpause beendet und starten ins neue Seminarjahr.

Am 13. März beginnen unsere Mittwoch- und Samstag-Seminare. Es ist wieder eine bunte Mischung aus Philosophie, Politik, Literatur, Zeitgeschehen, Psychologie … mit den bewährten Referenten.

Das erste Seminar heißt: „Die Risse in unserer Gesellschaft“, Referent ist Joachim Türk.

Am Tag danach, Donnerstag, den 14. März von 19 bis 21 Uhr, ist dann die lang ersehnte Rhetorik angesagt … 6 mal donnerstags.

Am 30. März 10:30 Uhr kommt Dr. Gerd Achenbach mit einem nur scheinbar heiteren Seminar – „Wilhelm Busch als der gereimte Schopenhauer“. Tiefsinnig! Spannend!

Im April, am 10. geht es um Weisheit: „Weisheit – Voraussetzung für ein gelingendes Leben“. Sie ist nicht etwa abhängig vom Alter, nicht von viel Wissen, sondern… wir werden sehen. Referent ist Rainer Herzog.

Der 8. Mai wird besonders überraschen, zeigt doch Andreas Pecht die Vielschichtigkeit des Heimatbegriffs – Sehnsuchtsort und Kampfbegriff.

Am 18. Mai, ab 10:30 Uhr fragt Prof. Dr. Rudolf Lüthe nach der Vereinbarkeit von Religion und Aufklärung: Religion nur etwas für Unaufgeklärte?

Auch der 5. Juni befasst sich mit der Religion. Auf vielfachen Wunsch der Teilnehmer vom Seminar 2018 gibt es eine Fortsetzung des Seminars „Zehn Gebote zur Zähmung der Jäger und Sammlerinnen“ (Unterlagen von diesem Seminar können geliefert werden). Diesmal zeigt Türk auf: „Die Bibel – Das Geschichtsbuch der Evolution“.

Dann kommt am 29. Juni von 10:30 bis 17:00 Uhr wieder Dr. Gerd Achenbach mit einem spannenden Thema: Schicksal, Zufall, Fügung – Zusammenhänge über die wir nichts vermögen

Danach folgen dann die obligatorischen Ferien.

Wir bitten um Anmeldung besonders für die Samstagsseminare, da Samstag die Verpflegung dazu gehört, da muss geplant werden.

Auskunft:

Tel.: 02661 6702

von 10 – 12 Uhr
und 15 – 19 Uhr

oder mail@marienberger-seminare.de.