Schopenhauer–Busch-Seminar

Heute in acht Tagen … falsch! Heute in 7 Tagen bieten wir, was nicht so ganz alltäglich ist, ein Schopenhauer–Busch-Seminar. Die passen doch nicht zusammen, denken Sie?

Natürlich wissen wir wer Schopenhauer ist: Ein brummeliger Philosoph! Siehe oben.

Und natürlich wissen wir auch, wer Wilhelm Busch ist, ein Humorist der 1. Klasse! Gehen wir in ein Schopenhauer-Seminar, na ja, so furchtbar lustig wird das nicht, eher „tiefschürfend“. Dagegen bei Wilhelm Busch wird schon herzlich gelacht.

Aber jetzt: Schopenhauer und Busch in einem Seminar?

Am Ende wird es nicht heißen: „Selten so gelacht“, am Ende wird es heißen: „Selten so gestaunt“.

Aber dann doch nicht so sehr gestaunt, denn der „richtige“ Humor ist nicht selten philosophisch.

So lassen wir uns denn mit Achenbach auf das Experiment ein: Zwei Männer, die auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammen passen.

 

Wilhelm Busch als Philosoph? Allerdings! Ein Fall tiefschwarzer Heiterkeit – mit abgründigen klugen Kommentaren zu den Verlockungen dieser Welt.

Busch, der Undercover-Philosoph, hat’s „in sich” … 30. März 2019 – 10.30 – 17 Uhr – Referent: Dr. Gerd B. Achenbach

Über Ihren Besuch würden wir uns freuen … aber bitte anmelden.

Marienberger Seminare, Bad Marienberg, Telefon 02661 / 6702 oder mail@marienberger-seminare.de

 

Noch ein Gedicht zum Abschluss:

„Dilemma“
Das glaube mir – so sagte er –
Die Welt ist mir zuwider,
Und wenn die Grübelei nicht wär,
So schöss’ ich mich darnieder.
Was aber wird nach diesem Knall
Sich späterhin begeben?
Warum ist mir mein Todesfall
So eklig wie mein Leben?
Mir wäre doch, potzsapperlot,
Der ganze Spaß verdorben,
Wenn man am Ende gar nicht tot,
Nachdem daß man gestorben.